Das NLA

Damenteam

 

in Winterthur und Umgebung

 

 

Zwei Tore reichen nicht

27.02.2018 12:13:08

Die Red Ants verloren den Cupfinal gegen ein starkes Piranha Chur mit 2:8. Die Paradelinie der Bündnerinnen machte vor 2457 Zuschauern mit sechs Treffern den Unterschied aus.

 

Die Bündnerinnen starteten in der Sporthalle Wankdorf entschlossener und führten bereits nach acht Minuten mit 2:0. Dies weckte die Red Ants, die durch Margrit Scheidegger zum vermeintlichen Anschlusstreffer kamen – dem korrekt erzielten Tor wurde jedoch wegen hohen Stocks die Anerkennung verweigert. „Ich sehe den hohen Ball fallen, lasse meinen Stock bewusst unten und warte auf den erlaubten Moment für den Abschluss“, beschrieb Scheidegger die Szene. „Es ist nicht das erste Mal in dieser Saison, dass die Schiedsrichter in so einem Fall falsch entscheiden – in einer derart wichtigen Partie ist es umso ärgerlicher, weil es den weiteren Spielverlauf beeinflusste“, zeigte sich die Stürmerin nach Spielschluss immer noch aufgebracht. Erst in der Schlussminute des Startdrittels klappte es dann doch noch und Annika Dierks brachte die Red Ants mit dem 1:2 auf Schlagdistanz. Der Schaden hielt sich damit vorerst in Grenzen und bis Spielhälfte hatten die Red Ants das enge Spiel, das sie angestrebt hatten. Dann aber drehte Piranha Churs Paradeformation auf. In drei Einsätzen hintereinander trafen Flurina Marti, Seraina Ulber und Corin Rüttimann – die drei Nationalspielerinnen brachten die Bündnerinnen 5:1 voran. Und ab diesem Moment wurde der Qualitätsunterschied zwischen den beiden Teams offensichtlich – während Piranha den Ball über mehrere Stationen zirkulieren lassen und sich so regelmässig in eine gefährliche Abschlussposition bringen konnte, blieb bei den Red Ants im spielerischen Bereich vieles Stückwerk. Mit Einzelaktionen gelang es zu selten, aussichtsreich vor Piranhas Tor aufzutauchen.

 

Noch viel zu tun

Coach Lukas Eggli anerkannte die Leistung des Gegners neidlos. „Die Bündnerinnen waren stark, wir konnten sie nicht so kontrollieren, wie wir uns das vorgenommen hatten. Nach dem Anschlusstreffer war das Momentum auf unserer Seite, doch Piranhas erste Formation hat ihre Hausaufgaben offenbar gemacht“, sagte er, nachdem er sich der Silbermedaille bereits entledigt hatte. „Wir hatten zu einfache Ballverluste, gewannen die Zweikämpfe nicht – und mit nur zwei Toren gewinnt man keinen Cupfinal“, lautete Scheideggers Kurzanalyse. Als es mit dem Treffer für die 28-Jährige doch noch klappte, war Piranha im Schlussdrittel bereits eine weitere Triplette gelungen und es waren nur noch drei Minuten zu spielen. Zu mehr als dieser Resultatkosmetik zum finalen 2:8 reichte es den Red Ants nicht mehr, der dritte verlorene Cupfinal in Folge war Tatsache. Für Scheidegger, die nun bei je drei gewonnenen und verlorenen Endspielen steht, bleibt nur die Erkenntnis: „Wir haben noch viel zu tun und müssen Piranha noch genauer studieren.“ Sollten die Red Ants die am kommenden Samstag beginnende Playoff-Viertelfinalserie gegen Skorpion Emmental für sich entscheiden, würde der Gegner im Halbfinal erneut Piranha Chur heissen. Spätestens dann muss ein Mittel gefunden werden, um den ersten Block der Bündnerinnen zu bremsen. Sechs Gegentreffer einer Linie sind zu viel, wenn sich die eigenen offensiven Möglichkeiten in Grenzen halten.

 

Red Ants Rychenberg – Piranha Chur 2:8 (1:2, 0:3, 1:3)
Wankdorfhalle, Bern, 2457 Zuschauer, SR Crivelli/Rampoldi
Tore: 5. Ulber (Dellagiovanna) 0:1. 8. Rüttimann (Ulber) 0:2. 20. Dierks (Timmel) 1:2. 28. Marti (Ulber) 1:3. 29. Ulber (Marti) 1:4. 31. Rüttimann (Marti) 1:5. 47. Rensch (Eskelinen) 1:6. 50. Von Rickenbach (Ulber; Ausschluss Krähenbühl) 1:7. 52. Zwinggi (Eskelinen) 1:8. 57. Scheidegger (Cattaneo) 2:8.  
Strafen: 2x2 Minuten gegen Red Ants, 1x2 Minuten gegen Piranha.
Red Ants: Fauser; J. Koller, Timmel; Bühler, Krähenbühl; Cattaneo, Rossier, Scheidegger; Dahlin, Frick, Chalverat; Bengtsson, Mattle, Dierks.
Piranha Chur: Heini; Handl, Marti; Eskelinen, L. Rensch; Breu, Gredig; Dellagiovanna, Rüttimann, Ulber; Zwinggi, von Rickenbach, C. Rensch; Capatt, Kühne, Spichiger.




 


 

 

 

 

 

 

         

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle
Gärtnerstrasse 18

8400 Winterthur
Tel. 052 202 17 78
sekretariat@redants.ch