Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Viel Aufwand, kein Ertrag

03.04.2018 08:53:04

Die Red Ants liegen in der Playoff-Halbfinalserie gegen Piranha Chur nach den beiden ersten Partien mit 0:2 zurück. Nach der Niederlage in Chur wäre vor allem im Heimspiel vom Ostermontag mehr dringelegen.

 

Vier hochkarätige Chancen erspielten sich die Red Ants in der ersten Viertelstunde des Heimspiels – aber Margrit Scheidegger, Johanna Dahlin, Ellenor Bengtsson und Annika Dierks brachten den Ball aus aussichtsreicher Position nicht über die Linie. Stattdessen zog in der 18. Minute Gästeverteidigerin Priska von Rickenbach mit dem Ball über das halbe Feld und schloss präzise zum 0:1 ab. Ab dem folgenden Bully setzte sich Piranhas Paradeformation erstmals so richtig in der Hälfte der Red Ants fest und traf 32 Sekunden später zum 0:2. Brutal für die Winterthurerinnen, die sich innert einer halben Minute um den Lohn ihrer redlichen Arbeit gebracht sahen. „Ich weiss nicht, ob es unser bestes Spiel der Saison war – das beste gegen Piranha war es auf jeden Fall“, fasste Red-Ants-Abwehrhaudegen Marjut Mäkelä das Geschehen zusammen. Zu Recht, denn auch im zweiten Drittel war von einer Überlegenheit der favorisierten Bündnerinnen nichts zu sehen. Die Red Ants kamen nun zwar nicht mehr im gleichen Mass zu gefährlichen Abschlüssen, zeigten aber bezüglich Passqualität, Geduld und Entschlossenheit einen starken Auftritt. Wie gefordert wurde die Fehlerquote tief gehalten, nur die Tore fehlten weiterhin. Alexandra Fricks brachialer Abschluss im Slot zum 1:2 kam in der 48. Minute just in einer Zeit, in der Piranha die Lage erstmals unter Kontrolle zu haben schien. Es folgten hektische zwölf letzte Minuten, in denen es mehrmals vor beiden Toren lichterloh brannte. Aber Nicole Heer im Kasten der Winterthurerinnen verhinderte die vorzeitige Entscheidung ebenso wie auf der Gegenseite Lara Heini den Ausgleich. Auch das letzte Anrennen mit einer sechsten Feldspielerin brachte keinen Erfolg.

 

Fehlende Produktivität

Schon am letzten Samstag waren die Red Ants in der Auftaktpartie in Chur zu ihren Chancen gekommen. Fabienne Riner vermochte Piranhas bereits nach 30 Sekunden erzielte Führung in der 7. Minute auszugleichen, doch die Wartezeit von einer halben Stunde bis zum nächsten Treffer war zu lang. Als Scheidegger und Géraldine Rossier erfolgreich waren, stand es bereits 5:1 für Piranha. Letztlich war es Corin Rüttimann, die mit dem 6:3 alles klar machte. „Wir spielten zweimal wirklich gut und kämpften geschlossen. Vor allem im Heimspiel waren wir extrem nahe am Sieg – das macht Mut für die dritte Partie vom kommenden Wochenende“, streicht Marjut Mäklä die positiven Aspekte der beiden Niederlagen heraus. Bis zum Samstag werden die Red Ants aber ein Mittel finden müssen, um produktiver zu werden. Wer einen Favoriten bodigen will, braucht einen kaltblütigen Auftritt vor dem gegnerischen Tor. Klappt das nicht, zieht Piranha in den Superfinal ein, während für die Red Ants die Sommerferien beginnen. Gelingt in Chur das Re-Break, kommt es am Sonntag in Oberseen zum vierten Duell.

 

Ostermontag

 Red Ants Rychenberg – Piranha Chur 1:2 (0:2, 0:0, 1:0)

Oberseen, Winterthur. 274 Zuschauer. SR Lehmann/Manser.

Tore: 18. Von Rickenbach 0:1. 19. Handl (Rüttimann) 0:2. 48. Frick (Bühler) 1:2.

Strafen: keine Strafen.

Red Ants: Heer; Koller, Mäkelä; Bühler, Bengtsson; Krähenbühl, Dos Santos; Scheidegger, Rossier, Cattaneo; Chalverat, Frick, Dahlin; Dierks, Riner, Mattle.

Piranha: Heini; Marti, Handl; Rensch, Eskelinen; Cotti, Gredig; Ulber, Rüttimann, Dellagiovanna; Zwinggi, von Rickenbach, Capatt; Kühne, Spichiger, Buchli.

Bemerkungen: 57.43 Time-Out Red Ants.

 

Samstag

Piranha Chur – Red Ants 6:3 (2:1, 3:1, 1:1)

Gewerbliche Berufsschule, Chur. 496 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.

Tore: 1. (0.30) Marti (Handl) 1:0. 7. Riner (Krähenbühl) 1:1. 16. Rüttimann (Marti) 2:1. 24. Kühne (Capatt) 3:1. 28. Marti (Handl) 4:1. 35. Capatt (Buchli) 5:1. 38. Scheidegger (Cattaneo) 5:2. 43. Rossier (Koller) 5:3. 49. Rüttimann (Ulber) 6:3.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Piranha. 1mal 2 Minuten gegen Red Ants.

Piranha: Heini; Marti, Handl; Rensch, Eskelinen; Cotti, Gredig; Ulber, Rüttimann, Dellagiovanna; Zwinggi, von Rickenbach, Capatt; Kühne, Spichiger, Buchli.

Red Ants: Heer; Koller, Mäkelä; Bühler, Bengtsson; Krähenbühl, Dos Santos; Scheidegger, Rossier, Cattaneo; Chalverat, Frick, Dahlin; Dierks, Riner, Mattle.

Bemerkungen: 56. Lattenschuss Rossier.

 




             

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch