Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Fehlende Effizienz und Tore

25.09.2018 21:01:51

Die Red Ants kassieren auch im zweiten Saisonspiel eine Niederlage. Beim 2:9 gegen Skorpion Emmental gerieten sie früh in Rückstand. Die letzten vier Treffer fielen in den letzten acht Minuten.

 

Anders als noch im Heimspiel in der Vorwoche vertraute Red-Ants-Trainer Lukas Eggli in Zollbrück im Tor diesmal Nicole Heer. „Sie zeigte in der letzten Saison gegen Skorpion Emmental starke Leistungen und hat entsprechend ein gutes Gefühl gegen diesen Kontrahenten“, begründete Eggli die Entscheidung. Der Start gelang jedoch nicht nach Wunsch. Schon nach zwölf Minuten führten die Gastgeberinnen mit 3:0. Die zahlreichen individuellen Fehler der Winterthurerinnen wurden gnadenlos ausgenützt. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es im zweiten Drittel im gleichen Takt weiter. Der Abschnitt war erst drei Minuten alt, als die vom Meister Piranha Chur in die Heimat zurückgekehrte Internationale Nathalie Spichiger per Doppelschlag auf 5:0 erhöht hatte. Erst mit Regina Büchis Treffer in der 25. Minute kamen auch die Red Ants im Spiel an – der Stürmerin gelang einen Tag vor ihrem 17. Geburtstag ihr erster NLA-Treffer. Nun vermochten die Gäste den Ball etwas länger zu halten und die eine oder andere Chance zu kreieren. Auf den zweiten Treffer mussten sie aber bis zur 45. Minute warten, ehe Alexandra Frick im Powerplay zum 5:2 traf. Zum Schlussspurt setzte nun jedoch Skorpion Emmental an. Mit zwei erfolgreichen Überzahlspielen und zwei weiteren Treffern in den Schlussminuten erhöhten sie das Skore noch auf 9:2.

 

Büchis Torpremiere

Eggli vermisst bei seinem Team vor allem die Lockerheit in der Offensive. „Wir haben in unserer aktuellen Situation nichts zu verlieren – also sollten wir viel weniger denken und ohne Druck einfach Unihockey spielen“, sagt er mit Hinweis auf eine gewisse Verkrampftheit in der Vorwärtsbewegung. Während sich Skorpion Emmental sehr effizient zeigte und Fehler direkt ausnützte, liessen die Red Ants zu viele Möglichkeiten liegen. Dazu gehört auch eine fünfminütige Überzahl im zweiten Abschnitt, als die Emmentaler Verteidigerin Tanja Walter, deren Stock im Gesicht von Annika Dierks gelandet war, eine harte Matchstrafe erhielt. „Ein Powerplay auf Stufe NLA ist für die meisten unserer jungen Spielerinnen noch neu. Auch da müssen wir noch viel lernen – wir verpassten es in dieser Phase leider, näher ranzukommen“, so Eggli. Mit Tabea Ryf und der ungarischen U19-Internationalen Blanka Benyo, die ihre Sache anständig erledigten, kamen die nächsten beiden Nachwuchsspielerinnen zu ihrem NLA-Debüt. Das junge Team der Red Ants hat jedoch noch einen langen Lernprozess vor sich. Auf dem Papier wird die Aufgabe im Heimspiel gegen Aergera Giffers am kommenden Samstag etwas einfacher – Tore wird es aber auch gegen die Fribourgerinnen brauchen, wenn die ersten Punkte der Saison eingefahren werden sollen.

 

 

 

Skorpion Emmental Zollbrück – Red Ants Rychenberg 9:2 (3:0, 2:1, 4:1)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 145 Zuschauer. SR Keel/Siegfried.
Tore: 5. Thomi (Buri) 1:0. 10. Spichiger (Kuratli) 2:0. 12. Kuratli (Kipf) 3:0. 22. Spichiger (Liechti) 4:0. 23. Spichiger (Kuratli) 5:0. 25. Büchi (Merz) 5:1. 46. Frick (Jael Koller; Ausschluss Spichiger) 5:2. 52. Reinhard (Spichiger; Ausschluss Tabitha Koller) 6:2. 54. Brechbühl (Kuratli; Ausschluss Frick) 7:2. 58. Kuratli (Kipf) 8:2. 60. Baumgartner (Krähenbühl) 9:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (Walter) gegen Skorpion Emmental. 2mal 2 Minuten gegen Red Ants.

Red Ants: Heer; Jael Koller, Krähenbühl; Tanner, Tabitha Koller; Ryf, Schmuki; Frick, Mattle, Dierks; Dos Santos, Kessler, Brunner; Merz, Büchi, Benyo.

Bemerkungen: Red Ants ohne Mäkelä und Jung (verletzt)




             

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch