Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Eine meisterliche Lektion

16.10.2018 10:45:45

Das Gastspiel der Red Ants bei Meister Piranha Chur war die erwartet unlösbare Aufgabe. Mit einer lehrreichen 2:11-Niederlage wurden die jungen Winterthurerinnen nach Hause geschickt.

 

Die Paradeformation Piranhas um die Internationalen Flurina Marti, Corin Rüttimann und Seraina Ulber dominiert die Liga. Das bekamen auch die Red Ants zu spüren. Wenn das gemeinsam fast 300 Länderspiele aufweisende Trio aufs Tempo drückte, fielen sofort Tore. Ulber, Rüttimann und erneut Ulber sorgten bis zur 11. Minute für die ersten drei Treffer der Bündnerinnen. Im zweiten Abschnitt trafen Ulber, Marti und zweimal Rüttimann. Mit 9:0 ging es ins letzte Drittel, sieben Treffer davon gingen auf das Konto von Piranhas erster Linie – letztlich waren es nach Ulbers viertem persönlichen Treffer zum finalen 11:2 sogar deren acht. „Gegen diesen Block hatten wir keine Chance. Das war bezüglich Tempo, Athletik und Klasse eine andere Welt – wir wurden in unsere Einzelteile zerlegt“, musste Red-Ants-Coach Lukas Eggli neidlos anerkennen. Einen Vorwurf wollte er seinem Team nicht machen, derzeit ist der Qualitätsunterschied zu einem Meisterschaftsfavoriten schlicht riesig. „Ich hoffe, dass unsere jungen Spielerinnen in dieser Partie gesehen haben, was sie noch zu lernen haben“, so Eggli. Was ihm Mut gemacht haben dürfte – gegen die anderen Formationen der Bündnerinnen hielt sich der Schaden in Grenzen. Wobei anzufügen ist, dass die Churerinnen auch noch drei Lattenschüsse zu beklagen hatten.

 

Charakter gezeigt

Nach vier Gegentreffern in etwas mehr als drei Minuten zum 8:0 bei Spielhälfte nahm Eggli sein Time-Out. Der bald folgende nächste Treffer sorgte für einen Goaliewechsel, Nicole Heer löste Livia Angehrn zwischen den Pfosten ab. Während in Duellen mit Gegnern auf Augenhöhe solche „Rettungsringe“ oft Wirkung zeigen, hielt sich der Einfluss gegen den überlegenen und nicht nachlassenden Meister in Grenzen. Immerhin gelangen aber Julia Dos Santos und Nicole Mattle zu Beginn des Schlussdrittels die beiden Treffer zum zwischenzeitlichen 9:2, als Piranha seine erste Linie nicht mehr gemeinsam aufs Feld schickte. Dass der letzte Abschnitt somit resultatemässig Unentschieden gestaltet werden konnte, liess die Gäste letztlich mit einem guten Gefühl abreisen. „Es zeugt von Charakter, dass wir uns nicht einfach aufgaben“, sagt Eggli, der von seinem Team trotzdem mehr fordert. „Wir müssen auch gegen solche Gegner noch frecher werden und die direkten Abschlüsse suchen.“ Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich den Red Ants am kommenden Samstag in Seftigen. Das mit fünf Finninnen verstärkte UH Berner Oberland ist auf dem Weg nach oben und vermochte gar Piranha Chur beinahe einen Punkt abzuzwacken.

 

Piranha Chur – Red Ants Rychenberg 11:2 (4:0, 5:0, 2:2)

Gewerbliche Berufsschule, Chur. 262 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.

Tore: 6. Ulber (Rüttimann) 1:0. 9. Rüttimann (Ulber) 2:0. 11. Ulber (Rüttimann) 3:0. 14. Schneller (Scheidegger) 4:0. 29. Ulber (Rüttimann) 5:0. 30. Marti (Ulber) 6:0. 31. Aanerud (Rensch) 7:0. 32. Rüttimann (Marti) 8:0. 34. Rüttimann (Ulber) 9:0. 42. Dos Santos (Kessler) 9:1. 44. Mattle 9:2. 48. Cotti (Rossier) 10:2. 57. Ulber (Marti) 11:2.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Piranha. 1mal 2 Minuten gegen Red Ants.

Red Ants: Angehrn (ab 34. Heer); Jael Koller, Krähenbühl; Tanner, Kessler; Ryf, Schmuki; Mattle, Frick, Dierks; Dos Santos, Brunner, Merz; Smeds, Schneider, Büchi.

Bemerkungen: 3. Lattenschuss Capatt. 9. Lattenschuss Schneller. 32. Time-Out Red Ants. 47. Lattenschuss Rensch. Red Ants ohne Mäkelä (verletzt).

 

 




             

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch