Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Dritter Sieg in Folge

23.12.2018 23:58:24

Nach dem 2:0-Heimsieg über Zug United können die Red Ants mit den Playoffs planen. Neuzugang Sina Krausz feierte einen gelungenen Einstand, Melea Brunner machte kurz vor Schluss den Sack zu.

 

Vor dem letzten Spiel des Jahres war klar, dass die Red Ants mit einem Sieg den Vorsprung auf den Strich auf zehn Punkte ausbauen und auch den direkten Gegner Zug United weiter distanzieren würden. Vielleicht hemmte dieses Wissen den Drang zum Tor etwas, denn die Zuschauer bekamen in Oberseen zwar viel Laufspiel und Pässe zu sehen, jedoch kaum echte Chancen. Die Ausnahme im ersten Drittel bildete Sina Krausz. Die 20-Jährige, eben erst aus dem erfolgreichen Nachwuchs Piranha Churs verpflichtet und ihre erste NLA-Partie bestreitend, traf in der 14. Minute zum 1:0. „Ich war vor dem Anpfiff ziemlich nervös“, gestand die junge Bündnerin, „entsprechend froh bin ich, dass es bei diesem Abschluss geklappt hat.“ Schon einige Wochen vor Krausz war Vivien Kühne von Piranha zu den Red Ants gestossen. Die beiden kennen sich seit der Kindheit, Kühne machte ihrer ehemaligen Vereinskollegin den Wechsel nach Winterthur schmackhaft. Kühne war es auch, die wenige Sekunden vor Ende des ersten Drittels das leere Tor verfehlte. Es sollte die letzte klare Tormöglichkeit für die Red Ants für lange Zeit bleiben, vor allem das zweite Drittel hätten sich alle Beteiligten schenken können. Da Zug United bestätigte, über die zweitschwächste Offensive der Liga zu verfügen, blieb das 1:0 bis kurz vor dem Ende bestehen. Nur bei zwei Überzahlmöglichkeiten im Schlussabschnitt wurden die Zentralschweizerinnen etwas gefährlicher. Red-Ants-Torhüterin Nicole Heer brachte ihren Shutout jedoch über die Distanz und zwei Minuten vor dem Ende traf Melea Brunner – von Kühne perfekt bedient – zum erlösenden 2:0. Es war auch für das 18-jährige Eigengewächs der erste NLA-Treffer.

 

Herausforderung gesucht

„Oft löst das 1:0 ja den Knoten – heute nicht“, befand Sina Krausz nach der Partie und ergänzte: „Wir suchten immer den einen Pass zu viel, der direkte Weg zum Tor fehlte.“ Mit dem dritten Sieg in Folge bestätigen die Red Ants trotzdem ihre Aufwärtstendenz. Der Abstand zum Strich ist mit zehn Punkten nun so gross, dass die Blicke nach vorne gerichtet werden können. Dieser Blick verrät Krausz, dass es schon Mitte Januar zum Wiedersehen mit Piranha Chur kommen wird. „Diese Partie wird sicher speziell für mich. Aber ich entschied mich für die Red Ants, weil ich eine neue Herausforderung gesucht und hier in diesem jungen Team gefunden habe.“ An eine schnelle Rückkehr denke sie nicht, vielmehr glaube sie daran, dass sich die Red Ants in zwei Jahren ebenfalls wieder der Spitze annähern können. Nach dem erwartet schwierigen Saisonstart haben die Winterthurerinnen mit vier jungen Zuzügen erste Schritte in diese Richtung eingeleitet und dürfen nach dem Sieg über Zug United geruhsamere Festtage verbringen, als dies noch vor wenigen Wochen absehbar war.

 

Neuzuzug Sina Krausz bejubelt ihren ersten NLA Treffer

 

Bericht und Foto: Damian Keller 

 

Red Ants Rychenberg – Zug United 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)

Oberseen, Winterthur. 165 Zuschauer. SR Bucheli/Margraf.

Tore: 14. Krausz (Jeyabalasingam) 1:0. 59. Brunner (Kühne) 2:0.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Red Ants. 2mal 2 Minuten gegen Zug United.

Red Ants: Heer; Tabitha Koller, Mäkelä; Jael Koller, Krähenbühl; Kessler, Merz; Kühne, Brunner, Mattle; Dierks, Tanner, Rüegger; Jeyabalasingam, Frick, Krausz.

Zug United: Müller; Ronja Bichsel, Noga; Ramona Bichsel, Städler; Kistler, Kuster; Bösch, Herzog, Felder; Ott, Srotova, Burkhardt; Riner, Krummenacher, Tvrznikova; Gemperle.

Bemerkungen: 57.12 Timeout Zug United.




Nachwuchssponsoren/ -Partner

                  

 

        

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch