Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Das Break bestätigt

17.12.2018 22:30:41

Mit einem 4:3-Auswärtserfolg bei Aergera Giffers machten die Red Ants einen grossen Schritt Richtung Playoff-Qualifikation. Das breiter gewordene Kader beginnt sich auszuzahlen.

 

Nach dem überraschenden Sieg über das Spitzenteam Skorpion Emmental Anfang Dezember galt es für die Red Ants, diesen Erfolg gegen das neuntplatzierte Aergera Giffers zu bestätigen. „Keine einfache Aufgabe. Auch im Tennis zählt ein Break erst, wenn es im folgenden Game bestätigt wird“, zog Cheftrainer Lukas Eggli einen passenden Vergleich. Die in dieser Saison deutlich hinter den Erwartungen bleibenden Fribourgerinnen hätten mit einem Sieg bis auf einen Punkt zu den Red Ants aufschliessen können. Doch dazu sollte es nicht kommen. Neuzugang Sindy Rüegger brachte die Gäste in der 5. Minute mit einem schönen Abschluss aus der zweiten Reihe in Führung. Auf Aergeras Ausgleich reagierte Marjut Mäkelä im zweiten Abschnitt mit einem satten Schuss zum 1:2. Und nachdem die Fribourgerinnen in Überzahl erneut ausgeglichen hatten, erzwangen die Winterthurerinnen im Schlussdrittel die Entscheidung – nach einem Eigentor brachte Annika Dierks mit dem 2:4 in der 49. Minute ihr Team definitiv auf Kurs. Obwohl Aergera schon sieben Minuten vor dem Ende begann, bei Ballbesitz die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin zu ersetzen, gelang der Anschlusstreffer erst eine Minute vor der Schlusssirene. Richtig gefährlich wurde es vor Red-Ants-Hüterin Livia Angehrn jedoch nicht mehr. Im Gegenteil, die Red Ants verpassten mehrfach das leere Tor und somit die Gelegenheit, den Sack schon früher zuzumachen.

 

 

 

Mehr Spielraum

„Es war sicher kein gutes Spiel der beiden Teams. Aber wir traten an, um die drei Punkte zu holen. Wir konnten immer wieder vorlegen und gewannen verdient“, fasste Eggli die nicht sonderlich ansehnliche Partie zusammen. Bemerkenswert: Erstmals in dieser Saison setzte er keinen Juniorinnenblock ein. Mit den im Verlauf der letzten Wochen neu verpflichteten Vivien Kühne (Piranha), Sindy Rüegger (Jets) und zuletzt Esther Jeyabalasingam (Frauenfeld) standen Eggli zum ersten Mal 15 Feldspielerinnen des eigentlichen NLA-Kaders zur Verfügung. Das bietet mehr Varianten – und dass die Neuen gegen Aergera bei jedem Tor den Stock im Spiel hatten, beweist die Wichtigkeit der getätigten Transfers. Mit einem weiteren Sieg über Zug United am kommenden Samstag in Oberseen könnten die Red Ants den Vorsprung auf den Strich weiter und wohl entscheidend vergrössern, ja gar den sechsten Platz ins Auge fassen. „Mit Zug haben wir noch eine Rechnung offen“, blickt Lukas Eggli voraus. In der Vorrunde unterlagen die Red Ants in der Zentralschweiz mit 1:2. In der Zwischenzeit haben sie jedoch deutliche Fortschritte erzielt und wissen seit diesem Wochenende, dass sie auch enge Partien gegen direkte Konkurrenten gewinnen können.

 

Bericht von Damian Keller

Foto Irène Tschümperlin 

 

Aergera Giffers – Red Ants Rychenberg 3:4 (1:1, 1:1, 1:2)

Sporthalle Giffers-Tentlingen, Giffers. 124 Zuschauer. SR Keel/Siegfried.

Tore: 5. Rüegger (Jael Koller) 0:1. 14. Ganz 1:1. 27. Mäkelä (Kühne) 1:2. 36. Walther (Ausschluss Mattle) 2:2. 46. Eigentor 2:3. 49. Dierks (Rüegger) 2:4. 59. Dietrich (Bertolotti; Giffers ohne Torhüterin) 3:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Aergera Giffers. 3mal 2 Minuten gegen Red Ants.

Red Ants: Angehrn; Tabitha Koller, Mäkelä; Jael Koller, Krähenbühl; Kessler, Tanner; Brunner, Kühne, Mattle; Dierks, Frick, Rüegger; Jeyabalasingam, Meister, Merz.

Bemerkungen: 52.54 Timeout Aergera Giffers.

 

 

 




Nachwuchssponsoren/ -Partner

                  

 

        

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch